Genuss aus der Region.

Wo kommt eigentlich das Mineralwasser für die Marken Teinacher und Hirschquelle her? Die Antwort darauf ist so klar wie das Produkt: Das Wasser stammt aus bis zu 100 Meter tiefen Quellen im Nordschwarzwald, genauer gesagt, im Teinachtal – wo sich auch der Sitz der Mineralbrunnen Teinach GmbH befindet. Von hier aus gehen die Produkte der drei Marken hinaus ins Ländle – in den Getränkehandel, in Gastronomie und Hotellerie. Übrigens: das Teinachtal ist auch ein Naherholungsgebiet erster Güte und ein ideales Ziel für einen Kurzurlaub.


Höchstleistung für den Kunden.

Circa 1,5 Millionen Flaschen am Tag! Damit das Werk in Bad Teinach einen derart hohen Tagesausstoß gewährleisten kann, bedarf es modernster und zuverlässiger Technik – sei es bei der Förderung und der Trennung der unterschiedlichen Mineralwässer oder bei der Abfüllung: In der PET-Anlage werden immerhin pro Stunde 36.000 Flaschen abgefüllt, in der Glasanlage sogar 50.000. Nicht weniger beeindruckend ist das Lagervolumen des Standorts mit Raum für 6 Millionen Flaschen. Darüber hinaus hat die Mineralbrunnen Teinacher GmbH bei der Rundetikettierung in Innovation investiert: In der neuen und rasend schnellen Etikettiermaschine werden bis zu 42.000 Flaschen bearbeitet.


Von A wie Ausbildung bis Z wie Zugehörigkeit.

Während andere Unternehmen mit häufigem Personalwechsel zu kämpfen haben, kann sich die Mineralbrunnen Teinach GmbH auf eine engagierte und treue Mitarbeiterschaft verlassen. Mehr als die Hälfte der Belegschaft arbeitet schon länger als 20 Jahre im Unternehmen, einzelne Mitarbeiter sind fast 40 Jahre dabei. Zugleich engagiert sich die Firma für den Nachwuchs: In einem rollierenden System bildet die Mineralbrunnen Teinach GmbH junge Menschen für verschiedene Berufe aus. Derzeit sind dies Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker sowie Fachkräfte für Lebensmitteltechnik und – ganz neu seit Sommer 2013 – Fachkräfte für Lagerlogistik. Auch viele der jetzt aktiven Mitarbeiter haben ihre Lehre am Firmenstandort in Bad Teinach-Zavelstein begonnen.